Zur Startseite
Kredit ohne Schufa 
Finanzvergleiche 
 

Private Krankenversicherung

Wer dem beständig weiter sinkenden Leistungsniveau der gesetzlichen Krankenkassen entgehen möchte, hat eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder er schließt eine private Krankenzusatzversicherung ab und schließt auf diese Art die Lücke zwischen einer guten (!) Absicherung und dem, was die Kasse bietet, oder er verlässt das System der gesetzlichen Krankenversicherungen gleich komplett und schließt bei einem privatwirtschaftlichen Versicherungsunternehmen eine Krankenversicherung ab. Grundsätzlich können sich zwar nur Selbstständige und Freiberufler privat krankenversichern, es gibt jedoch eine Regelung, die es auch Angestellten erlaubt, sich aus der gesetzlichen Krankenversicherung befreien zu lassen. Um die Genehmigung für die Befreiung zu bekommen, muss man als Angestellter ein Gehalt beziehen, dass über der so genannten "Versicherungspflichtgrenze" liegt, einer Grenze, die jedes Jahr aufs Neue durch die Bundesregierung festgelegt wird und zur Zeit bei ca. 4000 Euro pro Monat liegt. Um die Sache jedoch noch etwas zu erschweren, muss die Versicherungspflichtgrenze in den letzten drei Jahren dauerhaft überschritten worden sein - nur dann ist eine Wechsel des Krankenversicherungssystems möglich.Wer jedoch die Möglichkeit hat, sich privat zu versichern, der sollte sich auf jeden Fall informieren, welche Versicherungsmöglichkeiten ihm in diesem Bereich geboten werden, denn das Leistungsspektrum ist enorm. Die Leistungen der privaten Krankenversicherungen, das kann man als Faustformel schon einmal im Kopf behalten, sind selbst in den günstigsten Tarifen meist besser, als in der gesetzlichen Krankenkasse. Nach oben hin ist dem Leistungsspektrum jedoch keine Grenze gesetzt - jeder kann sich so versichern, wie er es möchte (und wie es ihm sein Geldbeutel erlaubt). Mit einem Vergleich der privaten Krankenversicherungen kann man sich schnell, kostenlos und unverbindlich einen Überblick über die bestehenden Möglichkeiten verschaffen und sehen, wie hoch die monatliche Ersparnis zur gesetzlichen Kasse wirklich ist. Nutzen Sie diese Chance! Und nicht vergessen: Auch bei der privaten Krankenversicherung gibt der Arbeitgeber die Hälfte dazu (bis zum Erreichen des Satzes, den er auch bei einer Versicherung in der jeweiligen AOK zahlen würde).

Private Krankenversicherung Vergleichsrechner

 

 

 
Impressum